Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Walter Dorner
    NEU: Backstage-Area
    Wenn man jeden Tag eine andere Sorte Bier trinken würde, bräuchte man 13 Jahre um alle in Deutschland gebrauten Sorten zu verkosten.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (09.11.2014)nachher (11.11.2014) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Andreas Hägen:
    (von Facebook dupliziert)
    was ist denn das rechts im bild für eine sorte? das glas sieht ja heiß aus
  • Antwort von Jonny Degas:
    (von Facebook dupliziert)
    berliner weisse, glaube ich...
  • Antwort von Andreas Hägen:
    (von Facebook dupliziert)
    würde erklären warum ich so ein glas noch nie gesehen habe :)
  • Kommentar von Florian Kazak:
    (von Facebook dupliziert)
    Challenge accepted! :)
  • Kommentar von Phillip Plambeck:
    (von Facebook dupliziert)
    Igor Cvetkov Michael Schranz
  • Kommentar von Michael Schranz:
    (von Facebook dupliziert)
    Herausforderung angenommen!
  • Kommentar von Wiebke Reichert:
    (von Facebook dupliziert)
    und ein Paar neue lebern
  • Kommentar von Jörg Wittler:
    (von Facebook dupliziert)
    Arno Strobel - Autor , Andreas Izquierdo :)
  • Kommentar von Wolfgang Reiter:
    (von Facebook dupliziert)
    Los gehts !!
  • Kommentar von Ludwig Fries:
    (von Facebook dupliziert)
    Franz-Paul Magold .. dann brach ma no a bissl :D
  • Kommentar von Martin Öff-öff:
    (von Facebook dupliziert)
    Das nenne ich doch mal nen versuch wert... :P
  • Kommentar von Xenia Danger:
    (von Facebook dupliziert)
    Penny und Stefan das ist doch mal eine Herausforderung!
  • Antwort von Stefan Mayer:
    (von Facebook dupliziert)
    jaa.. jeden Tag nur ein Bier wird echt hart ;)
  • Antwort von Penny Brandes:
    (von Facebook dupliziert)
    oja und dann schreiben wir Tage Buch
  • Kommentar von Dennis Michalke:
    (von Facebook dupliziert)
    auf gehts
  • Kommentar von Janne van der Loop:
    (von Facebook dupliziert)
    Max, klinkt als een plan voor jou..
  • Kommentar von Frank Cullmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Jeden Tag ein Bier ist völlig ungefährlich...aber eben nur eins und sonst keinen Alkohol
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Jeden Tag kein Bier (und auch sonst keinen Alkohol) ist noch ungefährlicher.
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Das bezweifle ich aber sehr.
  • Antwort von Frank Cullmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Zu Bier kenne ich keine Daten, aber bei Wein ist etwas besser als gar nix.
  • Antwort von Frank Cullmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich habe nachgeschaut, es hilft bei Älteren über 60 mit Risiko für Herzinfarkt....also eher eingeschränkt.....
  • Kommentar von Christopher Kerschbaumer:
    (von Facebook dupliziert)
    Jo und in.Österreich dei gaunzes leben..
  • Kommentar von Sabine Kreuzweger:
    (von Facebook dupliziert)
    sicher keine verschwendeten jahre!
  • Kommentar von Mr. Shimizu Taiki - Art 'n' Stuff:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich brauche nur eine Sorte: Astra. ;)
  • Kommentar von Selina Wolff:
    (von Facebook dupliziert)
    Sascha Colloff XD na dann viel Spaß
  • Kommentar von Gregor Davidis:
    (von Facebook dupliziert)
    @bier
  • Kommentar von Dietmar Brach:
    (von Facebook dupliziert)
    Warum nur eine am Tag? Der Tag hat 24 Stunden
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Christoph Stanek:
    1. Das ist kein Kasten, sondern eine Kiste (zumindest in Österreich)
    2. In den Kisten der meisten Brauereien sind nicht 24, sondern 20 Flaschen, aber diese Zahl schwankt sehr. Es gibt auch Kisten mit nur 12 Flaschen und sogar welche mit nur 6.
    3. Wozu brauchst du mehrere Flaschen derselben Sorte, wen du jede Sorte nur einmal trinken willst?
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Echt? Es gibt Bierflaschen mit 0,33 Liter Inhalt?
    Man lernt nie aus.
    Aber ich kenne mich mit alkoholischen Getränken ungefähr so gut aus wie mit Fußball: Ich weiß, dass es das gibt, aber es hat mich noch nie interessiert.
  • Antwort von Stephan Schlögl:
    (von Facebook dupliziert)
    dann spiel nicht auf klugscheißer
  • Kommentar von Heike Tabel:
    (von Facebook dupliziert)
    Na dann Prost!
  • Kommentar von Boris Kratzenberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Das nenn ich mal Auswahl !
  • Kommentar von Annette Euhus:
    (von Facebook dupliziert)
    lol
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite