Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Karl
    NEU: Backstage-Area
    Im Disney-Film Pocahontas trifft Pocahontas (die Tochter des Indianer-Häuptlings Powhatan) auf den Söldner und Abenteurer John Smith. Die beiden werden ein Paar und vermitteln im Konflikt zwischen Indianern und europäischen Einwanderern. Diese Geschichte ist nicht nur im Film, sondern Anfang des Jahres 1607 tatsächlich so passiert. John Smith war damals 27 Jahre alt. Die Ende 1595 geborene Pocahontas war aber erst 11.

    Du möchtest Beiträge sehen, die noch gar nicht erschienen sind? Das geht jetzt in der Backstage-Area
  •  ← vorher (06.01.2014)nachher (08.01.2014) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von David Schmidt:
    (von Facebook dupliziert)
    http://img.picmod.net/view.php?id=738470128314986.jpg
  • Kommentar von Max Echteler:
    (von Facebook dupliziert)
    völlig normal
  • Kommentar von Laurenz Felix Steinbauer:
    (von Facebook dupliziert)
    War zu der zeit auch nix ungewöhnliches...
  • Kommentar von Dave Mirror:
    (von Facebook dupliziert)
    einzige Sache, die mich stutzig werden lässt, Indianer mit Geburtsurkunden und/oder Nachweisen über ein Lebensalter?
  • Antwort von Thomas Kellermeier:
    (von Facebook dupliziert)
    Sie hat sich anscheinend mit nem anderen verheiratet und über den weiß man des halt.
  • Antwort von Dave Mirror:
    (von Facebook dupliziert)
    das ändert nichts daran das du von irgendeinem Grunddatum, dem Geburtstag, aus ab gemessen werden muss, wenn das fehlt kannst du keinen Bezug zu den bekannten Daten erstellen, wie in diesem Fall.
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    1613 wurde Pocahontas auf einem Schiff nach England entführt. Dort wurde sie im Jahr 1614 mit John Rolfe verheiratet, und bei dieser Hochzeit war sie 19. Außerdem hat John Smith in seinem Tagebuch ausführlich über Pocahontas berichtet und darin auch ihr Alter erwähnt. Zusammen mit den Datums-Einträgen im Tagebuch konnte man leicht zurückrechnen wann Pocahontas geboren wurde. Ab 1613 (da war sie 18) lebte Pocahontas übrigens in England, wo sie am 21. März 1617 im Alter von 22 Jahren auch starb.

    Möglicherweise wurde sie auch ein oder zwei jahre später geboren, denn John Smith (ihr damaliger Geliebter) beschrieb sie in seinem Tagebuch im Jahr 1608 als »a child of tenne years old«. Demnach wäre beim ersten Zusammentreffen der beiden 1 Jahre zuvor erst 9 gewesen. Allerdings schrieb derselbe Mann im Jahr 1616 in einem Brief, dass Pocahontas im Jahr 1608 »a child of twelve or thirteen years of age« gewesen sei.

    Um also möglichst wahrheitsgetreu zu sein: Als Pocahontas und John Smith ein Paar wurden, war Pocahontas mindestens 9 aber höchstens 12 Jahre alt.
  • Antwort von Philipp Nürnberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Wen es näher interessiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Pocahontas
  • Kommentar von Johannes Bleiel:
    (von Facebook dupliziert)
    Die wahre Liebe...mit nur 16 Jahren Altersunterschied... :D
  • Kommentar von Sven Schulz:
    (von Facebook dupliziert)
    Es ist warscheinlich so das Smith womöglich das Alter von Pocahontas in einem Tagebuch, Berichstsbuch oder Logbuch vermerkt hatte. Geburtsurkunden von amerikanischen Ureinwohnern wird es wohl nicht geben.
  • Kommentar von Nikita Scaruffi:
    (von Facebook dupliziert)
    Bloß schade, dass das den ollen Andrew Jackson von nix' abgehalten hat!
  • Kommentar von Friedrich Mélanie:
    (von Facebook dupliziert)
    Right in the childhood... Ekelhaft!
  • Kommentar von Andreas Nowak:
    (von Facebook dupliziert)
    Aus Kindesmissbrauch macht also Walt Disney eine Liebesgeschichte!
    Darum sagen die Kinderschänder im TV immer "Es war doch Liebe"! hmmmmm
  • Kommentar von Matthias Neelen:
    (von Facebook dupliziert)
    Julia in Romeo und Julia war laut Shakespear auch erst 13. Andere Zeiten andere Sitten
  • Antwort von Joachim Niemann:
    (von Facebook dupliziert)
    Jo andere Zeiten andere Titten....
  • Antwort von Joachim Niemann:
    (von Facebook dupliziert)
    die waren denn wohl noch recht klein ^^
  • Antwort von Thomas Kellermeier:
    (von Facebook dupliziert)
    Naja wenn man durschnittlich nur 20-30 Jahre zu leben hatte, ist das eig n sehr spätes Alter haha
  • Antwort von Matthias Neelen:
    (von Facebook dupliziert)
    naja dieser Durchschnitt kam nur zustande weil die Kindssterblichkeit so hoch war. Wer die ersten zehn Jahre überlebte konnte durchaus mit einer Lebenserwartung von 60-70 rechnen, so gesehen kein Grund zur Hetze
  • Kommentar von Bas Ti:
    (von Facebook dupliziert)
    Laut Wikipedia heiratete sie aber einen gewissen John Rolfe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pocahontas
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Bas Ti: Das stimmt. Das war 8 Jahre später, da war sie 19. Auch "im wirklichen Leben" heiraten die wenigsten ihre erste Liebe sondern jemanden, den sie erst Jahre später kennenlernen.
  • Antwort von Ille Müller:
    (von Facebook dupliziert)
    Das wäre dann ja auch eine Übereinstimmung mit dem 2. Teil ;)
  • Kommentar von Charles Harpers:
    (von Facebook dupliziert)
    Damals war das ein komplett anderer kultureller Kontext, bleibt auf dem Teppich, die, die hier was von Kindesmissbrauch faseln...
  • Kommentar von Christopher Barnehl:
    (von Facebook dupliziert)
    Sanja! o.O
  • Kommentar von Sanja Ahrens:
    (von Facebook dupliziert)
    Christopher, wusste ich ;-) (aber nicht mehr wiiiiiiie jung die war^^)
  • Kommentar von Jochen Habermann:
    (von Facebook dupliziert)
    An muss ja nicht alles glauben was andere Schreiben 😏
  • Kommentar von Sarah Buerschaper:
    (von Facebook dupliziert)
    Jasmin sie ist und bleibt ein kleines flittchen. ich sage nur teil 2
  • Kommentar von Alex Ra S Schulz:
    (von Facebook dupliziert)
    Muhammett hat ne 9j Jungfrau geheiratet als er n alter Sack war. Darauf begruenden die Doedel immer noch ihr recht kleine Maechen zu schaenden.
  • Kommentar von Ulrich Frühstück:
    (von Facebook dupliziert)
    ja und im zweiten teil kommt sie dann mit John rolfe zusammen, den sie dann auch im echten Leben gehreiratet hat.
  • Kommentar von Sascha Wagner:
    (von Facebook dupliziert)
    Anna Recktenwald
  • Kommentar von Smh Smh:
    (von Facebook dupliziert)
    An alle, die sich hier so schön aufregen: Auch hier in Deutschland war es im Mittelalter absolut normal, daß ein Mädchen spätestens mit 14 Jahren verheiratet war, andernfalls galt sie schon als Blaustrumpf, vor allen Dingen in Adelskreisen (s. z.B. Katharina die Große wurde mit 14 nach Russland gebracht.)
  • Kommentar von Alex Müller:
    (von Facebook dupliziert)
    Mails Stürwold
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite