Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Cunny
    NEU: Backstage-Area
    Am 16. Oktober 2004 hatte die damals 28-jährige Pornodarstellerin Lisa Sparxxx auf der Bühne einer Erotikmesse Sex mit 919 verschiedenen Männern.

    Du möchtest Beiträge sehen, die noch gar nicht erschienen sind? Das geht jetzt in der Backstage-Area
  •  ← vorher (07.04.2012)nachher (09.04.2012) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Alex Breidenfeld:
    (von Facebook dupliziert)
    voll die hässlige
  • Kommentar von Renßiem Rückwärts Neffets:
    (von Facebook dupliziert)
    Naja
  • Kommentar von Melanie Arlt:
    (von Facebook dupliziert)
    da wäre selbst das Wort Schlampe untertrieben
  • Kommentar von Melli Lucker:
    (von Facebook dupliziert)
    die würd ich ja glatt nehmen, die süße.. :x
  • Kommentar von Tammy Della-schiava:
    (von Facebook dupliziert)
    Bitch
  • Kommentar von Erol Kartal:
    (von Facebook dupliziert)
    Kein Wunder, dass sie Übergebiss hat...
  • Kommentar von Dominic Gölles:
    (von Facebook dupliziert)
    wie ist denn das da abgelaufen? einfach jeder der wollte, hinten anstellen? ;)
  • Kommentar von Misch Mühlen:
    (von Facebook dupliziert)
    Das ist nicht nachvollziebar denn wenn man bedenkt dass die messe ungefähr 14 Stunden (8:00-22:00) geöffnet hätte müsste sie es mit 66 männern pro stunden machen und das wäre pro mann weniger als ne minute 0.o Außer der mann durfte nur einmal rein und raus...
  • Kommentar von Melanie Risch:
    (von Facebook dupliziert)
    autsch:)
  • Kommentar von David Brinninger:
    (von Facebook dupliziert)
    Eh nur
  • Kommentar von Aki Garland:
    (von Facebook dupliziert)
    Na ein glück ist sie während dessen kein kondom gerissen und sie ist nicht schwanger geworden xD
  • Kommentar von Yann Schaub:
    (von Facebook dupliziert)
    Stichwort ausgeleiert!
  • Kommentar von Denise Kosiorovska:
    (von Facebook dupliziert)
    Leute -> Pornodarstellerin! -.-
    Nich immer ih-bäh-pfui. Ohne solche gäbs keine Pornos. Und jetzt erzähl mir hier ja keiner er habe noch nie einen Porno gesehen.
  • Kommentar von Emirhan Yılmaz:
    (von Facebook dupliziert)
    DİE SPİNNEN DİE FRAUEN! WİESO SCHREİBT İHR SOWAS HİER REİN?!? İCH BİN 11
  • Kommentar von Marion Sikora:
    (von Facebook dupliziert)
    glaub ich nicht
  • Kommentar von Giuseppe Scaglione:
    (von Facebook dupliziert)
    Sie brauchte etwas wärmes im Bauch ? Wie währe es mi essen ?
  • Kommentar von Väsbuk Zuggs II:
    (von Facebook dupliziert)
    Zugesandt von Cunny? Cunny Lingus? :)
  • Kommentar von Emirhan Yılmaz:
    (von Facebook dupliziert)
    WİESO
  • Kommentar von Emirhan Yılmaz:
    (von Facebook dupliziert)
    NİCH
  • Kommentar von Väsbuk Zuggs II:
    (von Facebook dupliziert)
    Tja Yilmaz. Für FB muss ma mindestens 13 sein. Also aufpassen :)
  • Kommentar von Alexander Schneider:
    (von Facebook dupliziert)
    Die dürft stumpf gefickt sein *^
  • Kommentar von Simeon Rusty James:
    (von Facebook dupliziert)
    Ausgeleierte bitch. Wer will die knallen?
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Emirhan Yilmaz: Wenn du erst 11 bist, hast du auf Facebook nichts zu suchen. Facebook ist ab 13!
  • Kommentar von Thomas Sänger:
    (von Facebook dupliziert)
    dais des dösla bestimmt nimmer ganz ohne dellen :p
  • Kommentar von Emirhan Yılmaz:
    (von Facebook dupliziert)
    :D Ups
  • Kommentar von Maurice Keiser:
    (von Facebook dupliziert)
    und wer is nun der vater ihrer tochter?
  • Kommentar von Maxi Schwind V Eg:
    (von Facebook dupliziert)
    Es gibt Leute die machen viel widerlichere Sachen im Internet, also jetzt kommt mal klar. Ausserdem hat sie an einem Tag 919 Menschen happy gemacht, wer kann das schon von dich behaupten ??
  • Kommentar von Sonja Kaa:
    (von Facebook dupliziert)
    Unterste Kategorie... und schieße sieht die Alte
  • Kommentar von Sonja Kaa:
    (von Facebook dupliziert)
    Misthandy... was fehlte: Scheiße sieht die auch noch aus. Aber die Kerle, die sowas bespringen, sind genauso ein Abschaum.
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    naja, ob 11 oder 13, der Beitrag ist schon sehr grenzwertig.
    @ Erol Kartal: Was hat das mit Überbiß zu tun? Ich bin kein Pornodarsteller und hab trotzdem einen Überbiß! Und ich kenne weitere Leute mit Überbiß, die nicht in irgendeinerweise im Pornogeschäft sind.
  • Kommentar von Sascha Etezazi:
    (von Facebook dupliziert)
    Da hängt die Rosette in Fetzen...
    An einem Tag? Oder während der ganzen Messe?
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Maurice Keiser: Woher hast du die Info, dass sie eine Tochter hat? In ihrer Bio steht nichts davon, nur dass sie verheiratet ist.
  • Kommentar von Zyntha Ferningur:
    (von Facebook dupliziert)
    HILFE wer will denn sowas heiraten? :o
  • Kommentar von Rhaf Ka Sanguiniker:
    (von Facebook dupliziert)
    massenabfertigung ^^
  • Kommentar von Dominik Kensy:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich finde nicht den Beitrag sondern die meisten Kommentare hier recht grenzwertig. Überlegt mal bitte was ihr hier schreibt! Und lasst doch die arme Frau in Ruhe, die wird wohl einen Grund gehabt haben das zu machen. Ich finde es auch besorgniserregend, keine Frage.
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Dominik Kensy: Da gebe ich dir recht!
  • Kommentar von Maurice Keiser:
    (von Facebook dupliziert)
    Datenbank des nutzlosen Wissens war ja eigentlich nur als scherz gemeint gewesen!
    und noch für alle die es nicht wissen, es war ein weltrekord"versuch", bei dem die männer lediglich zum orgsamus kommen mussten, wären sie sexualverkehr hatten. Bemerkt werden muss aber auch, dass die männer von mehreren nackten frauen "kurz vor den höhepunkt gebracht wurden!
  • Kommentar von Philipp Dür:
    (von Facebook dupliziert)
    Also rein anatomisch betrachtet: Ist das nicht extrem anstrengend?
  • Kommentar von Felix Jungnick:
    (von Facebook dupliziert)
    In jedem Fall sportlich.
  • Kommentar von Tim Richnow:
    (von Facebook dupliziert)
    philipp... sich über nen tisch beugen und sich pudern lassen ist nicht unbedingt anstrengend
  • Kommentar von Stefan Duf:
    (von Facebook dupliziert)
    interessant: die Frau ist eine Schlampe, kann man nicht heiraten, krank, ... Und was ist mit den 919 Kerlen?? Sie hats wenigstens für Geld getan...
  • Kommentar von Ronny Pestel:
    (von Facebook dupliziert)
    Geheiratetet hat sie den 920 igsten!;) ;P
  • Kommentar von Sabrina Taudes:
    (von Facebook dupliziert)
    @Tim Richnow Anstrengend ists vielleicht nicht, aber extrem weh tun wirds nach ner Weile!
  • Kommentar von Emirhan Yılmaz:
    (von Facebook dupliziert)
    @Dominik Kensy DAS SOLL BİTTE SCHÖN EİNEN GRUND HABEN WİESO SİE S** MİT HUNDERTEN VON MAENNERN MACHT?? İCh bitte dich!!und das is keine arme frau das ist eine in
  • Kommentar von Johannes Bleiel:
    (von Facebook dupliziert)
    das muss doch weh tun /-:
  • Kommentar von Peter Mädel:
    (von Facebook dupliziert)
    Ohne Scheiß!? :OO
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Die gute Frau hat mit 18 geheiratet, hat ihrer eigenen Biographie nach immer schon eine offene Ehe geführt, und dieses "Hobby" dann, mit Unterstützung ihres Ehemanns, zu einem Beruf gemacht. Sie verdient damit Geld, dass sie vor einem Kamerateam unter der Anweisung eines Regisseurs Sex hat, und muss sich im Gegenzug dafür gefallen lassen, dass viele Leute abfällige Bemerkungen über sie machen (wie man hier ja gut nachlesen kann).
    Auch wenn es jetzt vielleicht blöd klingt, aber Pornostar zu sein ist kein leichter Beruf. Das ist ein Beruf, der einem ordentlich etwas abverlangt. Man ist im täglichen Leben den abfälligen Blicken und Beschimpfungen selbsternannter Moralapostel ausgesetzt, hat ein hohes gesundheitliches Risiko zu tragen, und muss körperlich schwer arbeiten. (Das ist kein Witz! Bei manchen Stellungen, die in diesen Filmen gezeigt werden, kann man sich einen bleibenden Schaden an der Wirbelsäule zuziehen)
    Und mit 919 Männern über mehrere Stunden hinweg Sex zu haben macht höchstens den Männern und den Zuschauern Spaß. Für Lisa Sparxxx war das ein Gewaltakt um in ihrem Beruf berühmt und erfolgreich zu werden.
  • Kommentar von Harald Taher:
    (von Facebook dupliziert)
    *Erregnisbesorgend
    aber mal im ernst,(oder im dieter), der zeitliche Faktor kann echt irgendwie nicht hinhauen
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Harald Taher: Wie Misch Mühlen schön vorgerechnet hat, ist das im Schnitt ca. eine Penetration pro Minute. Lisa Sparks musste das "nur" 14 Stunden lang durchhalten. Ich halte das für durchaus plausibel. Wenn ein eingespieltes Team bei der Vorbereitung mithilft, wären vermutlich auch weit mehr als 1000 Männer innerhalb eines Tages möglich gewesen. Ich vermute ja, dass es "nur" 919 Männer waren, weil nicht mehr für diesen Weltrekordversuch aufzutreiben waren (ich halte es ja schon für erstaunlich dass 919 auf einer Bühne vor Publikum daran teilgenommen haben).
    Über dieses Ereignis haben damals auch mehrere Nachrichtensender im Spätabendprogramm berichtet, und in Wikipedia und vielen anderen Quellen im Internet ist dieses Event ebenfalls ausgiebig dokumentiert.
  • Kommentar von Harald Taher:
    (von Facebook dupliziert)
    Damit wollte ich lediglich nochmal auf die Rechnung hinweisen , dennoch nach der genannten Spekulation scheints mir nun auch plausibel :)
  • Kommentar von Silke Wolf:
    (von Facebook dupliziert)
    pervers!!
  • Kommentar von Dominik Kensy:
    (von Facebook dupliziert)
    @Emirhan Yilmaz: Ich hoffe sehr und denke doch mal, dass sie einen Grund dafür hatte. Und als was wolltest du sie betiteln? "in" wird es wohl kaum gewesen sein.
  • Kommentar von Dominik Kensy:
    (von Facebook dupliziert)
    Und ich denke schon, dass ich diese Frau nennen darf, weil ich
    1. Mich nicht wie die meisten hier erdreisten will sie aufgrund einer Tat (bzw. 919 Taten) übel zu beleidigen, da ich diese Frau nicht kenne und mir kein weitgehendes Urteil über sie erlauben möchte.
    2. Mir diese Kommentare hier durchgelesen habe und sie mir aufgrund dieser Rezensionen sehr arm erscheint, wenn ich mir vorstelle, dass alle so reagieren.
  • Kommentar von Dominik Kensy:
    (von Facebook dupliziert)
    *arm nennen darf, 'tschuldigung
  • Kommentar von Böarny Renner:
    (von Facebook dupliziert)
    iiihhh.... möchtest nicht die nummer 919 sein... dann waren da gerade 918 andere drinnen.... :S :P
  • Kommentar von Dan Iel:
    (von Facebook dupliziert)
    alse grenzwertig jenachdem ...das ist ihr job und sie hat ein freien willen wie ihr alle
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    nichts je nachdem grenzwertig! Der Kommentar "grenzwertig" bezog sich bisher ausschließlich darauf, das der Beitrag hier grenzwertig ist, bzw. sehr, sehr viele Kommentare!

    Diese Veranstaltung hat auf einer Erotikmesse stattgefunden. Dort haben Minderjährige keinen Zutritt(normalerweise). Sie hat einen freien Willen und mit diesem will sie diesen legalen Job machen. Was wir davon halten, spielt keine Rolle. Aber wie wir unsere unwichtige Meinung hierzu kundtun schon!

    Aber hier lesen auch minderjährige mit. Einer hier behauptet 11 zu sein, obwohl er eigentlich 13 sein müsste, um sich bei FB anzmelden. Aber selbst für einen 13jährigen halte ich diesen Beitrag und noch mehr Kommentare für grenzwertig.
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Jürgen Baumann: Über den (Grenz-)Wert der Kommentare werde ich mit dir nicht diskutieren. Über den Beitrag selbst sehr gerne.
    Was genau ist für dich "grenzwertig"? Das Foto ja wohl nicht. Da ist nichts anstößiges zu sehen. Außer vielleicht man ist der Meinung, dass die Abbildung einer Pornoqueen an sich schon anstößig sei. Aber dann hätte Dolly Buster auch nicht am Freitag Abend im Hauptabendprogramm des ORF über den Bildschirm tanzen dürfen.
    Dann wird es wohl der Text sein. Was steht da?
    *) Es gibt Erotikmessen! Das kann man in Wien alle 6 Monate auf Plakaten lesen, die überall (auch vor Schulen) in den Straßen angebracht werden. Das wird für einen interneterprobten Dreizehnjährigen nichts neues sein.
    *) Es gibt Pornodarstellerinnen! Jeder der weiß, was das Wort "Pornographie" heißt (nämlich "von/über Huren schreiben/zeichnen") wird wissen, dass es dazu auch Schauspieler (darunter auch weibliche) braucht, die die erforderlichen Handlungen vor der Kamera durchführen. Auch das ist für Dreizehnjährige wenig überraschend.
    *) Die gute Frau hatte Sex! OH MEIN GOTT! Wer macht denn so was? Mal im ernst: Jemand der mit 13 noch nicht weiß, dass es ihn/sie nur deshalb gibt, weil seine/Ihre Eltern vor sund 14 Jahren Sex miteinander hatten, der hat sicher auch noch nie Facebook besucht.
    *) Die Frau hatte auf einer Bühne Sex! Wenn sie es vor der Kamera macht, warum nicht auch auf einer Bühne? Das wird ja wohl auch nicht das ein, was du für "grenzwertig" hältst.
    *) Die Frau hatte an einem Tag sehr oft Sex. Weltrekorde gibt es in allen Variationen. Dass es auch Sex-Rekorde gibt, ist also etwas, worauf auch ein Dreizehnjähriger ohne fremde Hilfe kommen könnte.
    *) Sie hatte 919 mal Sex. Ist es die Zahl, die du für grenzwertig hältst? Wäre es ok gewesen, wenn sie nur zehnmal Sex gehabt hätte? Dann wäre es aber langweilig gewesen und wäre hier nicht erschienen.

    Du darfst als Erwachsener nicht glauben, dass Kinder und Jugendliche automatisch blöd sind und von wohlmeinden Erwachsenen "vor der Welt da draußen" geschützt werden müssen. Kinder und Jugendliche werden irgend wann mal erwachsen, und dann gibt es auch niemanden, der sie vor der schmutzigen, bösen Welt beschützt. Da ist es meiner Meinung nach schon besser, sie kriegen so ab und zu eine Kleinigkeit mit, und können sich dann ihre eigene Meinung dazu bilden. Vielleicht finden es einige eklig. Na und? Dann treffen sie möglicherweise die Entscheidung, später mal keine Erotikmessen zu besuchen (was eh besser ist, denn die Eintrittspreise sind ein Wahnsinn, und dann ist es nichts weiter als ein großer Sexshop). Oder vielleicht regt es ja die Fantasie des einen oder anderen an, und er macht sich mit diesem Bild vor seinem geistigen Auge eine schöne Viertelstunde. Auch das hat noch keinem geschadet.

    Übrigens: Die Zeitschrift "Bravo" wird mit Begeisterung auch von 8-jährigen gelesen, die typische Bravo-Leserin beginnt ab ca. 10 bis 11 Jahren dieses Heft regelmäßig zu lesen. Und laut Website bravo.de ist jetzt gerade in der aktuellen Ausgabe bei Dr. Sommer ein Artikel über "Doggy-Style" zu lesen: "Sex von hinten! Pia und Tom zeigen dir, wie es geht!" Mit 14 Fotos, die zwei junge nackte Menschen beim Sex zeigen. Eine andere Fotoserie zeigt 11 Fotos, die dasselbe Paar bei der Reiterstellung zeigt. Wenn eine Kinderzeitschrift sowas bringen darf, was ist dann an dem Beitrag über Lisa Sparks auszusetzen?
  • Kommentar von Dan Iel:
    (von Facebook dupliziert)
    ich sebst finde es irelevant da auch 13 jährige sich pornos auf you porn ansehen ooder andere seiten also ich selbst vinde den beitrag jenachdem grenzwertig
  • Kommentar von Flow Jack:
    (von Facebook dupliziert)
    "finde" mit v... Das tat fast weh..
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Es geht nicht um das Bild. Wenn da nicht der Name der Darstellerin stehen würde (die 3 X sind auffällig), hätte man nicht mal gewußt, daß es eine Pornodarstellerin ist. Grenzwertig ist für mich das Thema im Zusammenhang mit dem Ort, an dem es steht.

    Auch wenn ein 13-jähriger weiß, daß es Sexrekorde gibt, oder sich auf Youporn oder wie die Seiten heißen Hardcorefilme ansehen kann, heißt es doch nicht, daß man das fördern muß. Ansonsten könnte man die TV-Sexfilme auch schon vor 23 Uhr zeigen und Videofilme auch ohne FSK-Angabe verkaufen. Denn ein 8-jähriger weiß, daß es blutet und man sterben kann, wenn einem ein Messer in den Hals gestoßen wird.

    Ich habe keine Ahnung, was die Bravo heutzutage zeigt oder nicht zeigt. Ich hab seit mindestens 15 Jahren keine Bravo mehr in der Hand gehabt. Allerdings kann ich mich daran erinnern, daß die Bravo vor Jahren schonmal Probleme eben wegen solcher Themen und Bilder mit Jugendschutzbeauftragten hatte, worauf hin sie (zumindest für eine Zeit) entschärft wurde. Vllt sollten sich Jugendschützer die Bravo mal wieder vornehmen.

    @Christoph Stanek: Da steht aber nicht "Eine Frau hatte Sex". Man kann viele Sätze so interpretieren, wenn man es darauf anlegt.
    Beispiel (Quelle Wikipedia): "Am 23. Februar 2012 brachte Victoria ihre Tochter Estelle Silvia Ewa Mary, Herzogin von Östergötland, zur Welt."
    Wenn man alle zusätzlichen Infos wegläßt, steht da: "Eine Frau hatte Sex"
    Es sind immer die zusätzlichen Infos, die einen Text ausmachen. Und ob er für Kinder und Jugendliche geeignet ist oder nicht.
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite