Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Cunny
    NEU: Backstage-Area
    Tatiana Kozhevnikova besitzt die stärkste Vagina der Welt. Sie kann eine rund 14 Kilogramm schwere Glaskugel allein mit Hilfe ihrer Beckenbodenmuskeln anheben. (Guinness-Rekord 2003 Nr. 58300381)

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (23.02.2012)nachher (25.02.2012) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Sandra Marhann:
    (von Facebook dupliziert)
    Das ist eindeutig eklig
  • Kommentar von Stefan Hohenberger:
    (von Facebook dupliziert)
    ...wieso? und wie?!
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Wie kommt Frau überhaupt auf die Idee, sowas auszuprobieren? Und wofür?
  • Kommentar von Marco Waschbär Muth:
    (von Facebook dupliziert)
    ...
  • Kommentar von Sandra Marhann:
    (von Facebook dupliziert)
    Weil ds eklig ausschaut
  • Kommentar von Florian Hofer:
    (von Facebook dupliziert)
    wer kann das nicht?
  • Kommentar von Alexander Weng:
    (von Facebook dupliziert)
    Wie soll das bitte gehen? ich will Fotos, Videos einfach Beweise sonst ists ein fake :)
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Tatiana Kozhevnikova lebt inzwischen davon. Sie hat eine eigene Website (in russisch, englisch und deutsch) auf der sie Intimgymnastik-Kurse für Frauen anbietet um den PC-Muskel gezielt zu trainieren. Dort gibt es auch eine Bildergalerie und mehrere Videos (schlechte Nachrichten für Spanner: Sie ist auf allen Bildern und Videos immer bekleidet)
    Dieses Training der Beckenbodenmuskulatur sorgt nicht nur für eine bessere Körperkontrolle beim Sex, sondern ist auch ein äußerst effektives Mittel gegen Altersinkontinenz bei Frauen.
  • Kommentar von Simon Tischler:
    (von Facebook dupliziert)
    Damit wäre zumindest das WIESO geklärt...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beckenbodentraining
  • Kommentar von Ana Bolika:
    (von Facebook dupliziert)
    http://cdn.videogum.com/files/2010/04/intimate_exercise-300x229.jpg lol
  • Kommentar von Mark-Philipp Wolfger:
    (von Facebook dupliziert)
    simon, du hast kein leben!
  • Kommentar von Moritz Berner:
    (von Facebook dupliziert)
    Alexander du perverser!
  • Kommentar von Benjamin Horky:
    (von Facebook dupliziert)
    Da bekommt das wort Nüsseknacken gleich ne ganz andere Bedeutung...
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Alexander Weng: Bilder und Videos findest du massenhaft, wenn du nach dem Namen der Dame suchst. Wenn du aber zu faul bist um zu suchen, wirst du auch relativ wenig finden.
  • Kommentar von Jorge Koke Orellana:
    (von Facebook dupliziert)
    Pfuuuuuiiiiii
  • Kommentar von Christian Hribernik:
    (von Facebook dupliziert)
    xD
  • Kommentar von Alexander Weng:
    (von Facebook dupliziert)
    Schon gesucht und gefunden :) war nciht zu faul hab nur erst nach euerem Hinweis mit der WEbseite daran gedacht :) und bin ein wenig verblüfft :) Die Videos sind natürlich angezogen aber ich denke die Juristen vom GBOWR haben das sicher das ganze genau gesehen :D aber es ist gar nicht eklig :)
  • Kommentar von Tobias Maier:
    (von Facebook dupliziert)
    nix zu tun die alte den ganzen tag
  • Kommentar von Elias Marchl:
    (von Facebook dupliziert)
    Is das EKELHAFT ...
  • Kommentar von Tobias Briest:
    (von Facebook dupliziert)
    ihihihihihhhhhhhhhh
  • Kommentar von Alexandra Rasputin:
    (von Facebook dupliziert)
    Meanwhile in Russia..
  • Kommentar von Traute Wagschal:
    (von Facebook dupliziert)
    das brauch doch nun wirklich niemand, umpf da wird einem ja übel
  • Kommentar von Maxi Schwind V Eg:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich frage mich was die leute die "ekelhaft" schreiben eiegntlich denke wie die das macht. Also ob sie sich das ganze Ding erst reintun würde und dann hochheben :D Und mal ganz ehrlich das internet ist voll gestopft voller abartiger Dinge über die man garnicht reden darf und dann nennt man das hier eklig ... das soll mal einer kapieren
  • Kommentar von Matthias Skender:
    (von Facebook dupliziert)
    AUA !!!!
  • Kommentar von Peter U. Rathay:
    (von Facebook dupliziert)
    Was ein Glück, dass ich der nie begegnet bin - könnte traumatisch sich gestalten
    (es reicht doch schon, wenn Sie hustet)
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Alexander Rasputin: Nicht nur in Russland. Diese Frau beitet auch Kurse an, die ihrer Website zufolge "in vielen Städten Deutschlands" stattfinden. Sie hat ein Sportstudium abgeschlossen. Sie ist laut ihrer eigenen Website Psychophysiologin und die führende Trainerin des professionellen psychotherapeutischen Bundes.
  • Kommentar von Tanja Pasing:
    (von Facebook dupliziert)
    wie das geht? naja 1 kleinere Kugel "einführen" an der hängt eine 2te schwere.. und dann muskel zusammenhalten ; )
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich habe ihre Facebook-Seite gefunden: http://www.facebook.com/people/Tatyana-Kozhevnikova/100002662151140
  • Kommentar von Moritz Müller:
    (von Facebook dupliziert)
    nicht zum thema, aber gibts eigentlich noch nen link zur vollständigen liste aller beiträge?!
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Moritz Müller: Die vollständige Liste aller Beiträge existiert zwar noch unter derselben Adresse wie früher, aber da praktisch alle Datendiebe ihre illegalen Kopien meiner Datenbank von der vollständigen Liste gezogen haben, wird es sie bald nicht mehr geben.
  • Kommentar von Maik Schädler:
    (von Facebook dupliziert)
    Rekorde die die Welt nicht braucht...
  • Kommentar von Tim Wenzel:
    (von Facebook dupliziert)
    Hammerfrau xD
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Chris Fü: Du hast in die Runde gefragt: "Wie alt seid ihr eigentlich alle?" Ich kann's dir sagen: 61% der Fans der Facebookseite "Datenbank des nutzlosen Wissens" sind zwischen 13 und 17 Jahre alt. Über alle Altergruppen hinweg machen Frauen und Mädchen ziemlich genau 33% aus.
    Der typische Nutzer dieser Seite ist also ein männlicher Jugendlicher in der Hochblüte seiner Pubertät.
    Das sind die Zahlen, wie sie mir Facebook am heutigen Tag liefert:

    Männlich, 13-17: 40%
    Männlich, 18-24: 18%
    Männlich, 25-34: 4,7%
    Männlich, 35-44: 2,3%
    Männlich, 45-54: 1,1%
    Männlich, 55+: 1,2%

    Weiblich, 13-17: 21%
    Weiblich, 18-24: 6,7%
    Weiblich, 25-34: 2,6%
    Weiblich, 35-44: 1,2%
    Weiblich, 45-54: 0,75%
    Weiblich, 55+: 0,51%
  • Kommentar von Moritz Müller:
    (von Facebook dupliziert)
    Datenbank des nutzlosen Wissens mh verständlich aber aber sehr schade...
  • Kommentar von Dejan Martinovic:
    (von Facebook dupliziert)
    Kranker Scheiß :O
  • Kommentar von Gregor Wiggert:
    (von Facebook dupliziert)
    conchita wurst
  • Kommentar von Loïc Birmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Luca Di Cino
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite