Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Maxim Leufgen
    NEU: Backstage-Area
    In jedem Schokoriegel sind durchschnittlich 8 Insektenbeine, die beim Trocknen und Zermahlen dort mitverarbeitet werden.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (22.01.2012)nachher (24.01.2012) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Colin Schlünder:
    (von Facebook dupliziert)
    Lecker ;D
  • Kommentar von Melanie Arlt:
    (von Facebook dupliziert)
    na Danke! :oS
  • Kommentar von Pascal Brettschneider:
    (von Facebook dupliziert)
    großartig :D
  • Kommentar von Robin Kram:
    (von Facebook dupliziert)
    wer braucht diäten wenn man soetwas weiß :D
  • Kommentar von Nils Schumann:
    (von Facebook dupliziert)
    als ich das laß aß ich grad einen schokoriegel :/
  • Kommentar von Harald Simzian:
    (von Facebook dupliziert)
    geil, gratis Proteine :D
  • Kommentar von Carmen Fischer:
    (von Facebook dupliziert)
    mein mittagessen heute --->schokoriegel ;D
  • Kommentar von Jana Salzburg:
    (von Facebook dupliziert)
    na da ist meine Schoki-Diät ja jetzt gerechtfertigt
  • Kommentar von Hasan Duru:
    (von Facebook dupliziert)
    Geil haha :D
  • Kommentar von Ralf Schleweis:
    (von Facebook dupliziert)
    Das poste ich einem Vegetarier.
  • Kommentar von Markus Beug-Rapp:
    (von Facebook dupliziert)
    nur Beine????? ... was passiert mit dem Rest? ... kommt das als Sonderzutat in Rosinenzöpfe oder so???? ... ;-)
  • Kommentar von Lukas Michael Spinka:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich hab mich immer gefragt wie es sein kann dass ein Mensch durchschnittlich so viele Spinnen und Insekten pro Jahr isst. Jetzt weiß ich es. Danke.
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich als Carnivor (Fleischfresser) sag dazu nur: keine Mahlzeit ohne Fleisch!
  • Kommentar von Natalie von Peter:
    (von Facebook dupliziert)
    Nvm wie sagen wir so gern»wos an ned umbringt mocht an nua stärker ^^
  • Kommentar von Väsbuk Zuggs II:
    (von Facebook dupliziert)
    Schoko ist mein Fleisch … :D
  • Kommentar von Markus Schmid:
    (von Facebook dupliziert)
    Haxn essen halt :-D
  • Kommentar von Sascha Einfach Aussuchen:
    (von Facebook dupliziert)
    das gewisse etwas ;)
  • Kommentar von Johann Es:
    (von Facebook dupliziert)
    Wie kommt es dazu und was ist die Quelle?
  • Kommentar von Simon Kern:
    (von Facebook dupliziert)
    Da hätte ich gerne die Studie für!
  • Kommentar von Johannes von Dorrien:
    (von Facebook dupliziert)
    Sowas will man nicht wissen :D
  • Kommentar von Torben Lyczkowski:
    (von Facebook dupliziert)
    Lecker....xDDD
  • Kommentar von Annika Lukowitz:
    (von Facebook dupliziert)
    ich maaaaag schokoriegel ^^
  • Kommentar von Johannes Gommlich:
    (von Facebook dupliziert)
    die extra portion eiweiß
  • Kommentar von Bert Greilinger:
    (von Facebook dupliziert)
    da haben wir noch glück, daß an den 8 haxn nicht noch der käfer dranhängt!
  • Kommentar von Bert Greilinger:
    (von Facebook dupliziert)
    ich moooochte schokoriegel ^^
  • Kommentar von Ronny Schmidt:
    (von Facebook dupliziert)
    Boar wie eckelig!!! warum behaltet ihr das nicht für euch????
  • Kommentar von Nicole Makascian:
    (von Facebook dupliziert)
    warum nur tun die insektenbeine in schokoriegel...gibts da eine vorschrift dafür ;o)
  • Kommentar von Nicole Makascian:
    (von Facebook dupliziert)
    aber die eigentliche frage lautet doch: warum nur tun die insektenbeine in schokiriegel? ist das ne vorschrift, ist es gesünder...hihi ;)
  • Kommentar von Frederik Hupe:
    (von Facebook dupliziert)
    Mit der extra Portion Vitamin C
    Oder
    Kann Spuren von Insekten enthalten
  • Kommentar von Theresa Madlmeir:
    (von Facebook dupliziert)
    ach und beim Kaffee oder div Tees wär das dann nicht so oder was?^^
    armer schoki :/
  • Kommentar von Elke Mager:
    (von Facebook dupliziert)
    Ist doch mal richtig informativ, vor allem für die Vegis unter uns.
  • Kommentar von Marie Brooks:
    (von Facebook dupliziert)
    warum sprecht ihr alle von "Proteinen" ? die proteine sind im insektenkörper nicht in den beinen, die beine bestehen nur aus chitin (so wie haare) . sie können also nur für ein leichtes knuspern sorgen, oder den hals mal durchkratzen (wenn sie mit netten wiederhaken ausgestattet sind) , natürlich auch nur wenn sie im ganzen reinkommen, was in diesem falle auch nicht gegeben wär... so nachdem ich jetzt schön klug geschissen habe ess ich nen schokoriegel! :D
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Marie Brooks: "Protein" ist ein anderes Wort für "Eiweiß". Muskeln setzen Energie mit Hilfe von Strukturen in Bewegung um, die Myosin, Actin, Tropomyosin, Troponin, α- u. β-Actinin usw. heißen. All diese Dinge fasst man als "Myoprotein" bzw. Muskeleiweiß zusammen. Auch Insekten brauchen Muskeln um ihre Beine zu bewegen, und diese Muskeln sitzen im Inneren der Beine. Also: Insektenbein enthält Muskel, Muskel enthält Protein. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Insektenbein#Bewegung_der_Beine
    Die Hülle der Insektenbeine besteht, wie du richtig gesagt hast, aus Chitin. Chitin ist ein Polysaccharid (also eine Zuckerart) und fällt daher in dieselbe chemisch Gruppe wie Stärke und Zellulose. Haare (von Säugetieren) hingegen bestehen hauptsächlich aus Keratin, und das ist - ein Protein!
  • Kommentar von Christoph Stanek:
    (von Facebook dupliziert)
    DAS nenne ich klugeschissen :-D
  • Kommentar von Marie Brooks:
    (von Facebook dupliziert)
    ja auf jeden fall... danke, ich hatte es vergessen, man wusste das alles mal... ist lange her.
  • Kommentar von Sabrina Färber:
    (von Facebook dupliziert)
    schokoriegel san halt nix für vegetarier^^
  • Kommentar von Marlien Vigenschow:
    (von Facebook dupliziert)
    deswegen ess ich keine schokolade :D
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite