Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von bmsbwd
    NEU: Backstage-Area
    Die durchschnittliche Ejakulationsgeschwindigkeit beträgt 44,8 Stundenkilometer.

    Du möchtest Beiträge sehen, die noch gar nicht erschienen sind? Das geht jetzt in der Backstage-Area
  •  ← vorher (17.06.2010)nachher (19.06.2010) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Eulalia Ludl:
    (von Facebook dupliziert)
    sollte MANN aufpassen, dass man beim Ejakulieren in einer 30er Zone nicht geblitzt wird ;-)
  • Kommentar von Robin Brockhusen:
    (von Facebook dupliziert)
    niemals in der 30er zone wichsen.
  • Kommentar von Mark Viegener:
    (von Facebook dupliziert)
    mal ernsthaft..wenn ich noch 3bilder sehe wo es um sex oder sonst was in der richtung geh habt ihr nen like weniger..und nun flamt mich bitte zu wie egal es euch ist.
  • Antwort von Robin Brockhusen:
    (von Facebook dupliziert)
    es ist uns egal
  • Antwort von Eulalia Ludl:
    (von Facebook dupliziert)
    .....oiso mi desinteressiert des TOTAL ;-)
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Mark Viegener: 57% aller Leser der Seite https://www.facebook.com/DatenbankDesNutzlosenWissens sind männlich und zwischen 13 und 24 Jahren alt. Beiträge wie dieser kommen bei diesem Teil der Bevölkerung sehr gut an, was man auch daran erkennt, dass Beiträge, bei denen es um Sex geht, regelmäßig sehr gute Bewertungen erhalten.
    Anlässlich des 10-Jahres-Jubiläums der Datenbank des nutzlosen Wissens veröffentliche ich im Jahr 2013 zusätzlich zum Beitrag des aktuellen Tages auch einen hoch bewerteten Beitrag aus der Vergangenheit, der bisher noch nicht auf Facebook erschienen ist. Da nun aber die Sex-Beiträge besonders beliebt sind, kommt es heuer eben zu dieser Häufung. Wenn dir das nicht gefällt dann tut mir das leid, aber diese Art von Beiträgen trägt viel dazu bei, dass meine Seite mehr als 35700 Facebook-Fans hat (mit anhaltend steigender Tendenz).
  • Antwort von Philipp Nürnberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich kann Mark schon in gewisser Weise verstehen, es ist zwar in der Gesamtbewertung das beliebteste Thema, aber wie alles geht es auf Dauer etwas auf die Nerven und ich bin der Meinung auch im fast täglichen Lesen eine Like-Abnahme bei Beiträgen sexueller Basis im Vergleich zu den restlichen Beiträgen gesehen zu haben, ich mag mich selbstverständlich irren.
    Doch solange es weiterhin das beliebteste Thema ist, muss man entweder damit auskommen oder gehen, letzteres ist eine meist voreilige Entscheidung.
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Philipp Nürnberg: Ich habe schon vor ein paar Tagen die Auswahl der historischen Beiträge überarbeitet, so dass in nächster Zeit wieder mit einem ausgewogenerem Verhältnis zu rechnen ist.

    Deine Beobachtung mit einer Abnahme von Likes bei Sex-Beiträge habe ich nicht gemacht. Facebook stellt den Administratoren von Seiten Zugriffs-Statistiken zur Verfügung, die weit über das bloße Zählen von "gefällt mir"-Klicks hinausgehen. Ich stelle dort zur Zeit eine starke Steigerung bei allen Messwerten fest. Die beiden wichtigsten Werte:

    Personen die darüber sprechen (dazu gehören Leute, die auf "gefällt mir" klicken, einen Beitrag teilen oder einen Kommentar dazu schreiben): 2.345
    Veränderung gegenüber der Vorwoche: +48,04%

    Wöchentliche Reichweite insgesamt (wie viele Menschen bekommen innerhalb einer Woche mindestens einen meiner Beiträge zu Gesicht?): 74.214 (Zum Vergleich: Es gibt 12 Staaten die weniger Einwohner haben.)
    Veränderung gegenüber der Vorwoche: +95,97%

    Die wöchentliche Reichweite hat sich also fast verdoppelt, und es sprechen um fast die Hälfte mehr FB-User über meine Seite als das noch vor einer Woche der Fall war.

    Das sind die Beiträge mit den größten Reichweiten der letzen vier Wochen:

    Platz 1 hat 30.656 Personen erreicht: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=611959888819523 (Badeanzug auf Highway)

    Platz 2 hat 17.976 Personen erreicht: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=610433482305497 (aggressive Zweijährige)

    Platz 3 hat 14.984 Personen erreicht:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=610576222291223 (Elefanten-Penis)

    Platz 4 (14.623 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=606935962655249 (Sex im Krankenwgen)

    Platz 5 (14.114 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=608970039118508 (Programmiersprache Brainfuck)

    Platz 6 ( 13.880 Personen):
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=613500441998801 (Unterhosenverbot für Frauen)

    Platz 7 (13.612 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=609025789112933 (2/3 Po am Stand)

    Platz 8 (12.612 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=612503502098495 (IKEA-Katalog)

    Platz 9 (11.991 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=603740739641438 (Penis-Museum)

    Platz 10 (11.097 Personen): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=602140676468111 (Sex-Verbot für Jungfrauen)

    Unter den Top 10 sind also 7 Sex-Beiträge.

    Wenn man die Beiträge nach anderen Kriterien sortiert, laden ebenfalls auffallend viele Sex-Beiträge auf den vorderen Plätzen.
  • Kommentar von Patrick Buchmann:
    (von Facebook dupliziert)
    kilometer pro stunde heißt die einheit -.-
  • Kommentar von AdElf Grinschler:
    (von Facebook dupliziert)
    dann motz hier nicht rum..
    ich find diese themen die interessantesten ^^
  • Kommentar von Väsbuk Zuggs II:
    (von Facebook dupliziert)
    Eine beinahe subtile Art des Trollens ... :D
  • Kommentar von Nicholas Wimmer:
    (von Facebook dupliziert)
    Patrick: Da dies aber keine hochwissenschaftliche Seite ist, kann man "Stundenkilometer" schreiben. Denn das ist umgangssprachlich.
  • Kommentar von Monika Prikrznik:
    (von Facebook dupliziert)
    HMMMM?
  • Kommentar von Lukas Benedikt Abulesz:
    (von Facebook dupliziert)
    Heißt das, dass es verboten ist in einer 30er-Zone verboten ist, Sex zu haben ? LOL
  • Kommentar von Dominik Kensy:
    (von Facebook dupliziert)
    Da war jetzt aber ein bisschen Stolz dabei, nicht wahr, Herr Schoelnast?
  • Kommentar von Bert Greilinger:
    (von Facebook dupliziert)
    @ Mark - da kann ich dir nur beipflichten!
  • Kommentar von Philipp Dür:
    (von Facebook dupliziert)
    Es geht nicht immer darum ob ein Beitrag gut bewertet ist. Ich hör auch gerne skurrile Gesetze und Fakten&Mythen über Sex, aber wenn ich nur das wollte, dann like ich die Seiten "Die skurrilsten Gesetze der Welt" oder "Fakten&Mythen über Sex" (Namen frei erfunden). Will ich aber nicht. Ich lieb die DdnW so, weil es immer abwechslungsreiche Beiträge gibt und man in allen Themen was erfahrt, dass man sonst mühsam über zig Seiten nachseh müsste. Also Herr Schoelnast, weiter gehts mit spitzen, abwechslungsreichen Beiträgen :D
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Philipp Dür: Wie schon gesagt: Ich habe die Kritik gehört, nehme sie zur Kenntnis und habe aus diesem Grund mal bis Ende Juni bei der Auswahl der historischen Beiträge wieder für größere Themenvielfalt gesorgt.
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite