Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Irene Schauder
    NEU: Backstage-Area
    Die Verpackung von Cornflakes enthält mehr Nährstoffe als die Cornflakes in ihr.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (14.04.2006)nachher (16.04.2006) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Alexander Stauffenberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Haferflocken FTW! ^_^
  • Kommentar von Jérôme Schmid:
    (von Facebook dupliziert)
    Bitte sagt nicht, dass das wirklich stimmt :/
    Bei Faktastisch kann man sich ja nie so wirklich sein :D
    Aber Datenbank des nutzlosen Wissens hats bis jetzt anders gemacht :)
  • Kommentar von Martin Massenhauser:
    (von Facebook dupliziert)
    manche Inhaltsangabe ist schlauer als die Person die sie hält
  • Antwort von Patrick Münch:
    (von Facebook dupliziert)
    *als
  • Antwort von Martin Massenhauser:
    (von Facebook dupliziert)
    danke XD
    nach 14 stunden arbeit darf das passieren ;)
  • Antwort von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Die Inhaltsangabe bezieht sich lediglich auf die Cornflakes OHNE Verpackung.
  • Kommentar von Sarah Kate:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich könnte mir vorstellen dass es damit zusammen hängt, daas die verpackung aus karton und damit aus Zellulose besteht. Zellulose ist ein Kohlenhydrat und enthält dementsprechend viel Energie, ist aber für den Menschen unverdaulich. Bei vitamen und mineralstoffen haben die Cornflakes die nase vorn.
  • Antwort von Kiavasch Farid:
    (von Facebook dupliziert)
    Genau! Verallgemeinert von höherem NÄHRSTOFFgehalt zu sprechen ist völliger Schwachsinn, nur der reine Kohlenhydratanteil ist möglicherweise höher. Da Cellulose außerdem ja durch die Art der glykosidischen Bindungen in ihren Ketten für den Menschen quasi unverdaulich und unbrauchbar ist, kann man ohnehin nicht von Nährstoffgehalt, sondern höchstens von einem höheren Energiegehalt sprechen.
  • Antwort von Marten Dietrich:
    (von Facebook dupliziert)
    You must be fun at parties :O
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Partys sind überbewertet
  • Kommentar von Conny Ebert:
    (von Facebook dupliziert)
    Das ist gut zu wissen....dann gibts fortan weniger Verpackungsmüll....;))))
  • Kommentar von Mathias Sahm:
    (von Facebook dupliziert)
    Ars Vitae
  • Kommentar von Georg Effenberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Das ist ein Mythos, der fern jeder Realität ist.
  • Antwort von Philipp Nürnberg:
    (von Facebook dupliziert)
    Da ist schon was dran, die Verpackung hat einen höheren Energiegehalt (s. Sarahs Kommentar und Kiavaschs Antwort).
  • Kommentar von Hatce Babacan:
    (von Facebook dupliziert)
    Na gut.... Ab morgen gibt's dann Verpackung mit Milch zum Frühstück :(
  • Kommentar von Alexius Lungo:
    (von Facebook dupliziert)
    Vermutlich kann man auch geschmacklich kaum Unterscheiden was von beidem man isst.
  • Kommentar von Christoph Dambach:
    (von Facebook dupliziert)
    http://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/17994/enthalten-cornflakes-weniger-naehrstoffe-als-ihre-verpackung/
  • Kommentar von Julian Manke:
    (von Facebook dupliziert)
    Dominico Toretti
  • Kommentar von Kerstin Otto:
    (von Facebook dupliziert)
    Wulfgar Halfdansson
  • Kommentar von Robert Nils Hahnemann:
    (von Facebook dupliziert)
    stimmt nicht, die packung enthält nicht mehr nährstoffe, haben die mythbusters bewiesen
    der brennwert ist geringer und auch die spurenelemente in der packung sind in weitaus geringerer dosis enthalten als in den cornflakes
    an unserer örtlichen hochschule wurde das experiment wiederholt und das gleiche ergebnis wurde dabei erzielt:
    Die Verpackung von Cornflakes enthält NICHT mehr Nährstoffe als die Cornflakes in ihr.
  • Kommentar von Anna Waffel:
    (von Facebook dupliziert)
    ...und der Hahn auf der Kellog's Packung heißt "Cornelius"... > > klugscheissmodus aus < <
  • Kommentar von Mr. Shimizu Taiki - Art 'n' Stuff:
    (von Facebook dupliziert)
    Wurde von den Mythbusters getestet. Die Packung hat etwa 2/3 des Brennwertes der Cornflakes und alleine dadurch schon verloren. *klugscheiß*
  • Kommentar von Klaus Schintag:
    (von Facebook dupliziert)
    Wo wohnt denn Irene?
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite