Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Stephan Markwalder
    NEU: Backstage-Area
    Ein Mensch hat 2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern und so weiter. Seit Beginn unserer Zeitrechnung hat es bei einem durchschnittlichen Generationsabstand von 25 Jahren 80 Generationen gegeben. Zu Jesus Christus Zeiten hatte ein Mensch von heute rein rechnerisch also so um die 1.208.925.819.614.629.174.706.176 Vorfahren.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (12.01.2006)nachher (14.01.2006) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar der Redaktion:
    (per E-Mail eingelangt)
    Die Rechnung ist ja richtig, aber da hast den einen oder anderen doppelt gezählt. Denn wenn jeder deiner 1,2 Quadrillion Vorfahren der achzigsten Generation ein Gewicht von rund 60 kg gehabt hätte, dann wären sie zusammen ungefähr zehnmal so schwer wie der ganze Planet Erde gewesen.
  • Kommentar von Jérôme Schmid:
    (von Facebook dupliziert)
    Inzest ist bei dieser Berechnung aber nicht berücksichtigt, oder? :D
  • Kommentar von Michael von Mehrweg:
    (von Facebook dupliziert)
    Ist die Zahl in irgendeiner relation realistisch? WIrkt mir ein wenig zu viel
  • Antwort von Peter Atheius:
    (von Facebook dupliziert)
    Ja aber sicher! Und nicht nur realistisch sondern auch mathematisch simpel zu berechnen; nämlich über 2^80 mit dem Taschenrechner deiner Wahl. ;)
  • Antwort von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Nein, das ist nicht richtig. Die meisten Taschenrechner zeigen soviele Stellen nicht an, wodurch dann eine gerundete Zahl mit 10hochx multipliziert angezeigt wird. Der Rechenweg ist aber richtig
  • Antwort von Alexander Kitzelmann:
    (von Facebook dupliziert)
    wenn man die kirchliche zeitrechnung für linear hält. böse gerüchte behaupten ja, dass ab und an mal ein paar jahre dazu bzw weggenommen wurden!
  • Antwort von Simon R. Schmalzgruber:
    (von Facebook dupliziert)
    Wir lieben Fritzl, Fritzl, Freund aller Kinder 3:)
  • Antwort von Matthias Neelen:
    (von Facebook dupliziert)
    wenn man weit genug zurück geht, den Stammbaum immer weiter ausfächert, werden irgendwann bei jedem Kreise auftreten (über mehrere Generationen halt)
  • Antwort von Martin Wilke:
    (von Facebook dupliziert)
    So viele Menschen haben gar nicht gelebt. Aber wenn z.B. jemand mit seiner Cousine Kinder zeugt, haben diese Kinder nur sechs statt acht Urgroßeltern, womit 1/4 der Vorfahren eingespart wäre. So etwas muss sich öfter wiederholt haben. Wahrscheinlich wissen die meisten Paare gar nicht, ob sie vielleicht gemeinsame Vorfahren vor etlichen Generationen haben.
  • Antwort von Ben Reuter:
    (von Facebook dupliziert)
    Nicht zu vergessen, das wir vor 2000 Jahren, bzw. bis weit ins Mittelalter hinein, auch in verschiedenen Erdtteilen, Kontinenten und Inseln gelebt haben, die noch gar nichts voneinander wußten oder kaum bis selten miteinander in große Vermischung kamen. Ich denke mal, Jeder ist mit Jedem verwandt, und sei es über noch so viele tausend Ecken.
  • Antwort von Igor Gabert:
    (von Facebook dupliziert)
    ... mit so manchen WILL ich aber nicht verwandt sein! ;)
  • Kommentar von Christoph Dießler:
    (von Facebook dupliziert)
    2 hoch 80 ...
  • Kommentar von Nicholas Wimmer:
    (von Facebook dupliziert)
    Niemand hat zwei Eltern. Was wir haben sind zwei Elternteile :-)
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Nicholas Wimmer: Kein Mensch hat nur einen Elter (Einzahl). Jeder hat Eltern (Mehrzahl), und davon nicht drei oder mehr, sondern ganz genau zwei. Also:
    Jeder Mensch hat zwei Eltern. Und meine beiden Eltern sind keine Teile, also auch keine Eltern-Teile, sondern ganze Eltern!
  • Antwort von Nicholas Wimmer:
    (von Facebook dupliziert)
    Da sagt der Duden und Wikipedia/Wictionary aber was anderes:
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Elter
    http://de.wikipedia.org/wiki/Verwandtschaftsbeziehung#Eltern
  • Antwort von Simon Müller:
    (von Facebook dupliziert)
    ein brot
    =/= zwei brot(stücke)
    =zwei brote

    klugscheissen sollte gelernt sein
  • Antwort von Nicholas Wimmer:
    (von Facebook dupliziert)
    Mit Klugscheissen hat das gar nix zu tun. Steht alles in meinen Links. Mit Brot hat das genau gar nix zu tun.
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Nicholas Wimmer: Ich hab da auch einen Link: http://german.stackexchange.com/questions/11457/hat-man-zwei-eltern-oder-zwei-elternteile
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Nicholas Wimmer: Das was bei deinem Link steht ist alles sehr interessant, sagt aber genau gar nichts über »zwei Eltern« versus »zwei Elternteile« aus.
  • Antwort von Sven Pfuhl:
    (von Facebook dupliziert)
    Kann jemand mal die Zahl "1.208.925.819.614.629.174.706.176" ausschreiben als Wort? Ich kann sie nicht mal aussprechen!
  • Antwort von Jen da Rick:
    (von Facebook dupliziert)
    Einequatrillionzweihunderachttrilliardenneunhunderfünfundzwanzigtrillionachthunderneunzehnbilliardensechshundertvierzehnbillionsechshundertneunundzwanzigmilliardeneinhundertvierundsiebzigmillionsiebenhundertsechstausendeinhundersechsundsiebzig.
  • Antwort von Jen da Rick:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich hoffe nur das ist richtig.^^ @Sven Pfuhl
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Sven Pfuhl & Jen da Rick: Diese Zahl kann man nicht als *EIN* Wort schreiben. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibweise_von_Zahlen#Gro.C3.9Fe_Zahlen_in_Wortform
    Richtig ist diese Kette von 15 Wörtern:

    eine Quatrillion zweihunderacht Trilliarden neunhunderfünfundzwanzig Trillionen achthunderneunzehn Billiarden sechshundertvierzehn Billionen sechshundertneunundzwanzig Milliarden einhundertvierundsiebzig Millionen siebenhundertsechstausendeinhundersechsundsiebzig

    Abgesehen von der falschen Zusammenschreibung hatte Jen da Rick noch drei weitere Fehler: Er schrieb »...trillion...« (Singular) statt »...trillionen...« (Plural), ebenso »...billion...« statt »...billionen...« und »...million...« statt »...millionen...«. Nur ganz zu Beginn war die Einzahl bei der Quadrillion korrekt, weil es eben nur eine Quadrillion war.
  • Antwort von Jen da Rick:
    (von Facebook dupliziert)
    Ahhh, danke, ich war mir nicht sicher ob ich die Mehrzahl benutzen sollte. Man lernt nie aus! :D
  • Antwort von Sven Pfuhl:
    (von Facebook dupliziert)
    Echt heftige Zahl!
  • Antwort von Tamás Klein:
    (von Facebook dupliziert)
    komisch halt, ist aber so: mit "Elternteil" wird der Teil eines Elternpaares ausgedrückt also entweder Mutter oder Vater. Sprachlich korrekt, würde aber lieber Eltern sagen
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Das multiplizieren wir dann mal mit abgerundet 7 Mrd. Soviele Menschen hat der Planet heute ca.
    Nochmal gerundet lebten dann damals ca 8,46 Quintilliarden Menschen. Heute nur noch 7 Mrd. =>
    Bei so einem extremen Rückgang der Weltbevölkerung ist der Mensch stark vom Aussterben bedroht ;)
  • Kommentar von Andrin Albrecht:
    (von Facebook dupliziert)
    Auch interessant: wenn man beschliesst, keine kinder haben zu wollen, ist man das erste wesen in seiner ahnenlinie seit der entstehung des lebens, welches das tut, also seit fast einer milliarde jahren :D
  • Kommentar von Christian Eberherr:
    (von Facebook dupliziert)
    Bin gespannt, wann es dem Hrn. Schönlast zu fad wird, dass zu jedem seiner Beiträge erstmal ein paar inhaltsleere deutsche Belehrungen gepostet werden...
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Wer ist Herr Schönlast? Falls du mich meinst: Ich heiße Schölnast (l vor n). http://www.facebook.com/hubert.schoelnast

    Etymologie meines schönen Namens:
    Ein Ast auf dem Schellen hängen ist ein Schellenast. In der Oststeiermark, wo meine Vorfahren lebten, hießen »Schellen« im lokalen Dialekt aber »Schöln« (anstelle des ersten e ein langgezogenes ö, das zweite e wird ganz weggelassen. Das l ist fast stumm, es wird beim Aussprechen nur angedeutet). Daher: Schölnast. Übrigens hießen nicht alle meine Vorfahren in rein väterlicheer Linie so. Da sind auch Leute darunter, die Schöllnast (Doppel-L), Schelnast (E statt Ö) und Schellnast (beide Variationen) geheißen haben.

    Aber zu deiner Frage: Mir wird so schnell nichts zu fad. Ich habe Geduld.
  • Kommentar von Jonas Frey:
    (von Facebook dupliziert)
    Leute Leute... 1.208.925.819.614.629.174.706.176 Atome gibt es in 1,67 Gramm Wasserstoff
  • Kommentar von Volker Dziuba:
    (von Facebook dupliziert)
    Heißt das rein rechnerisch müssten wir mit Jesus sicher verwandt sein alle, wenn er denn Kinder gehabt hätte?
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Volker Dziuba: Verwandt ja, aber es stammt sicher niemand von ihm ab, denn dazu hätte er Kinder haben müssen.

    Aber es ist ganz sicher der Fall, dass einer der direkten Vorfahren seiner Mutter Maria (leiblichen Vater hatte er ja keinen) auch der Vorfahre eines jeden beliebigen Menschen ist.

    Da du Jesus als Beispiel gewählt hast, bist du vermutlich Christ und glaubst daher vermutlich an die Bibel, und diesem Buch zufolge stammen alle Menschen von Noah und seiner Frau Naamah ab.(Und natürlich auch von allen Vorfahren der beiden bis zurück zu Adam und Eva.) So gesehen sind alle Menschen miteinader verwandt. Also bist du ganz sicher nicht nur mit Jesus, sondern auch mit Adolf Hitler, mit Angela Merkel und mit Joseph Fritzl verwandt.

    Auch aus biologischer Sicht sind wir alle miteinander verwandt. Das lässt sich ganz einfach durch die großen Gemeinsamkeiten in der DNA erklären. Falls es Jesus gegeben hat sind wir alle mit ihm verwandt.
  • Kommentar von Stefa Pavesio:
    (von Facebook dupliziert)
    Wahrscheinlich ist diese Zahl sehr viel höher, da der durchschnittliche generationsabstand vor 300 Jahren sehr viel kleiner war. Mit 18 hatte man nicht selten schon 3 Kinder in die Welt gesetzt
  • Kommentar von Mariana Mauch:
    (von Facebook dupliziert)
    soooooo viele zahlen .... jetzt muss mir nur noch einer ausrechnen was mich die grabpflege aller verwandten kostet^^
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite