Datenbank des nutzlosen Wissens
  • NEU: Backstage-Area
    In Nevada gibt es ein Gesetz, welches Sex ohne Kondom verbietet.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (15.08.2005)nachher (17.08.2005) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Markus Killiman:
    (von Facebook dupliziert)
    was is wenn man kinder möchte? xD
  • Antwort von Laura Lilienthal:
    (von Facebook dupliziert)
    is halt "Ausversehen" ein Loch drin :D
  • Antwort von Markus Killiman:
    (von Facebook dupliziert)
    In der Tat, so weit hab ich nich gedacht :D
  • Antwort von Cora Stock:
    (von Facebook dupliziert)
    Die Frage war auch mein erster Gedanke. Diese bekloppten Gesetze.
  • Kommentar von Thomas Turek:
    (von Facebook dupliziert)
    Dann schneidet man halt ein Loch ins Gummi. Später kann man dann sagen, dass es beim Sex gerissen ist.^^
  • Kommentar von Feliz Navidad:
    (von Facebook dupliziert)
    Also ist Familienplanung verboten?! o.o
  • Kommentar von Flexx Gebetner:
    (von Facebook dupliziert)
    Also rottet sich nevada theoretisch selber aus , oder die einwohner fahren zum kinderkriegen in den nachbarstaat
  • Kommentar von Philipp Sifft:
    (von Facebook dupliziert)
    wer kontrolliert das denn?
  • Antwort von Hartmut Holland:
    (von Facebook dupliziert)
    Das wüßt ich auhc gern ;)
  • Kommentar von Thomas Turek:
    (von Facebook dupliziert)
    "Du John ich fahre mal eben zum Kinder-kriegen in den Nachbarstaat." Made my day! :D
  • Kommentar von Ben Schütte:
    (von Facebook dupliziert)
    Vielleicht ist es besser so :D Oh nein das war böse :/
  • Kommentar von Christian Schleicher:
    (von Facebook dupliziert)
    da steckt sicher die lobby der künstlichen befruchter dahinter! ;-)
  • Kommentar von Howard Politz:
    (von Facebook dupliziert)
    Kinder werden nur vom Storch gebracht BASTA! ;D
  • Kommentar von Thomas Harlandner:
    (von Facebook dupliziert)
    Sex = Geschlechtsverkehr..? :-)
  • Kommentar von Jonas Heitzer:
    (von Facebook dupliziert)
    Genius
  • Kommentar von Benjamin Ziegler:
    (von Facebook dupliziert)
    Die Leutz in Nevada pflanzen sich nicht selber fort, die werden geclont, nicht umsonst ist Area 51 in Nevada.
  • Kommentar von Bibi Schuster:
    (von Facebook dupliziert)
    Na jetzt aber ernsthaft, was machen Personen mit Kinderwunsch?
  • Kommentar von Ana Götz:
    (von Facebook dupliziert)
    Und wie pflanzen die sich dort drüben dann fort? xD
  • Kommentar von Michael Herbertsson:
    (von Facebook dupliziert)
    ... schwachsinn ...
    wenn man keine kinder will gibts auch andere verhütungsmittel ...
    aber naja ... da wird wohl jmd recht fad gewesen sein :D
  • Kommentar von Ro Leon:
    (von Facebook dupliziert)
    In Canada: Das öffentliche Entfernen eines Verbandes ist für Bürger/innen verboten.
  • Antwort von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Und? Das heißt, ein Verband darf nicht in der Öffentlichkeit entfernt werden. Wohl aber im eigenen Haus oder beim Arzt.
  • Antwort von Ro Leon:
    (von Facebook dupliziert)
    ja sicher ist klar. Aber wie doof ist das denn.
  • Kommentar von Sonja Klotz-Melchior:
    (von Facebook dupliziert)
    Aber die Kinder bringt doch der Storch!
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Wäre ein gutes Gesetz für China, dann könnten die ihre Ein-Kind-Politik abschaffen.
    Mich würde interessieren, welche Strafe darauf steht.
  • Kommentar von Philipp Dür:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich glaub immer noch an die Theorie der Zellteilung als Fortpflanzungsmethode :D ^^
  • Kommentar von Alexander Becker:
    (von Facebook dupliziert)
    Personen mit Kinderwunsch machen Löcher ins Kondom
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite