Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von Dominik Harsch
    NEU: Backstage-Area
    Drei von vier deutschen Gynäkologen sind Männer.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (16.07.2005)nachher (18.07.2005) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Pia Amira Power:
    (von Facebook dupliziert)
    werd ich nie kapieren. vor allem - was kann ein kerl mir über befindlichkeiten zu einem organ sagen, das er nicht mal selber hat? geschweige denn alle "nebenerscheinungen"
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Möglicherweise liegt es daran, dass sich nicht so viele Frauen für diesen Beruf interessieren wie Männer? Das betrifft nicht nur die Gynäkologie, sondern ganz allgemein die Medizin.
  • Antwort von Kevin Stricker:
    (von Facebook dupliziert)
    *achtung ironie* warum gibt es dann weibliche gehirnchirurgen?
  • Antwort von Dave Stets:
    (von Facebook dupliziert)
    :D
  • Antwort von Melanie Arlt:
    (von Facebook dupliziert)
    Männer sollen in dem Job einfühlsamer als ihre weiblichen Kollegen sein. Das hat ja nichts damit zu tun, ob er die selben Organe hat oder nicht. Dann dürfte es auch keine weibl. Urologen für manner geben oder menschl. Tierärzte ;)
    @Kevin: wow der war ja flacher als flach -.-
  • Antwort von Aurelio Liesch:
    (von Facebook dupliziert)
    Naja, er hat den shit 4 Jahre an der Uni studiert, denkste nicht, der hat sogar ein bisschen mehr Ahnung davon als du? Klar, er wird die Dinge nie im Leben selber fühlen, aber kennt die Organe und deren funktionen sicher besser als du, sofern du es nicht auch studiert hast.
  • Antwort von Andreas Hartmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Nach der Logik müsste ein - sagen wir mal - Hautarzt auch erstmal alle Hautkrankheiten gehabt haben...
  • Antwort von Max Echteler:
    (von Facebook dupliziert)
    In der physiotherapie sind zu 70%-80% frauen
  • Antwort von Rony Steis:
    (von Facebook dupliziert)
    er kennt eben fast alles....was du als Normalo gar nicht wissen kanst
  • Antwort von Felix Rüger:
    (von Facebook dupliziert)
    Wieso sind Kinderärzte meistens Erwachsene?
  • Kommentar von Stefan Duf:
    (von Facebook dupliziert)
    kann nicht sein; vier von vier Gynäkologen sind Männer. Frauen sind nämlich Gynäkologinnen ;-)
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Auch weibliche Gynäkologen sind Gynäkologen.
    Alle Menschinnen sind Menschen!
  • Antwort von Max Echteler:
    (von Facebook dupliziert)
    @Stef Duf: wegen typen wie dir geht zur zeit die deutsche sprache den bach runter. Informier dich drüber.
  • Antwort von Tom Tatendrang:
    (von Facebook dupliziert)
    *darüber
  • Antwort von Robin Brockhusen:
    (von Facebook dupliziert)
    ^dialekt wirkt sich auch auf die sprache aus
  • Antwort von Stefan Duf:
    (von Facebook dupliziert)
    @MP: da is aber jemand etwas humorlos... Lieber mal nicht alles so ernst nehmen!
  • Antwort von Sebastian Winkler:
    (von Facebook dupliziert)
    fuck gender!
  • Antwort von Max Echteler:
    (von Facebook dupliziert)
    ich höre es nur die letzte zeit etwas öfter und ich finds eben nicht mehr lustig was da an "political correctness" auf uns zu kommt
  • Antwort von Stefan Duf:
    (von Facebook dupliziert)
    dann sollte man sich etwas zurücknehmen, wenn man sich nicht im Griff hat. Dein Problem mit der "political correctness" wird mich jedenfalls nicht von "dummen" Bemerkungen abhalten...
  • Kommentar von Vanessa Wtns:
    (von Facebook dupliziert)
    Männer sind auch Vorsichtiger als Frauen!
  • Antwort von Tommy Burny:
    (von Facebook dupliziert)
    das habe ich mir auch sagen lassen!
  • Antwort von Mandy Kunstmann:
    (von Facebook dupliziert)
    Kann ich nicht bestätigen. Meine Ärztin ist spitze. Bei Männern hab ich dabei immer Schmerzen u danach Zwischenblutungen.
  • Antwort von Nadine Korban:
    (von Facebook dupliziert)
    ich hatte eine frauenärztin die war rabiat und ich war immer froh wenn der termin vorbei ist.
  • Antwort von Thomas Kellermeier:
    (von Facebook dupliziert)
    ich hätte ne ältere erfahrene frau, bei der es überhaupt net schlimm war. bloß ihre praktikantin... gab zwar was zum gucken, aber das wars net wert -_-
  • Kommentar von Michael Sigl:
    (von Facebook dupliziert)
    Naja... Proktologe als Beruf ist auch ziemlich für'n Arsch.
  • Kommentar von Martin Graf Reiter:
    (von Facebook dupliziert)
    Der Muschiguck findet noch gefallen an seinen guck ins Loch!
  • Antwort von Markus Killiman:
    (von Facebook dupliziert)
    was läuft bei dir schief? xD
  • Kommentar von Fáolan Hágalaz Wolfsblût:
    (von Facebook dupliziert)
    Erde an Planeten Pussy
  • Kommentar von Tanja Pasing:
    (von Facebook dupliziert)
    ich bin bei ner Ärztin... die is sehr nett und kompetent
  • Kommentar von Alex Bourne:
    (von Facebook dupliziert)
    Was mir in dem Zusammenhang aufgefallen ist, bzw. verwundert, es scheint aber wenige oder fast keine männlichen Hebammen zu geben...
  • Kommentar von Christopher Partridge:
    (von Facebook dupliziert)
    Soweit ich weiß, gibt es in Deutschland genau eine männliche Hebamme.
  • Kommentar von Martin Fuchs:
    (von Facebook dupliziert)
    und 100% der deutschen Gynäkologinnen sind frauen...
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite