Datenbank des nutzlosen Wissens
  • NEU: Backstage-Area
    Ein Krokodil kann bis zu 18 km/h schnell laufen.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (17.02.2005)nachher (19.02.2005) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Tjark Von Norden:
    (von Facebook dupliziert)
    Dieses Bild :D
  • Kommentar von Ben Reuter:
    (von Facebook dupliziert)
    Sie sind aber eher für die Fortbewegung im Wasser ausgelegt.. Gibt´s da Zahlen zu?
  • Antwort von Smh Smh:
    (von Facebook dupliziert)
    Keine Ahnung, aber den Angriff im Wasser siehst Du sowieso nicht kommen. Der erfolgt nämlich unter Wasser. Wenn es auftaucht, hat es Dich auch schon.
  • Antwort von Smh Smh:
    (von Facebook dupliziert)
    P.S.: Es wurde schon gelegentlich beobachtet, daß Krokodile bei Einbruch der Nacht aus bis dato unerfindlichen Gründen in riesigen Scharen relativ flott kilometerweit landeinweärts wanderten. Von wegen "eher Wasser"...
  • Kommentar von Jörg Wittler:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich hoffe das ich es bei einer Begegnung auf 20 km/h schaffe.
  • Antwort von Andre Pohlmann:
    (von Facebook dupliziert)
    19km/h reichen schon :D
  • Antwort von Jörg Wittler:
    (von Facebook dupliziert)
    Deshalb schrieb ich auch 20 statt 19. Ich würde schon gerne früh Abstand zwischen mich und ein Krokodil bekommen. :)
  • Antwort von Smh Smh:
    (von Facebook dupliziert)
    Sieh nur zu, daß Du jemanden bei Dir hast, der langsamer ist als Du, dann reichen auch weniger (hoffentlich).
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich glaube die beste Strategie ist nicht in Gegenden zu reisen in denen diese Viecher frei rumlaufen. Ich bin 48 Jahre alt, 92 kg schwer und zuletzt irgendwann in den 1980ern schneller als 20 km/h gelaufen.
  • Antwort von Jörg Wittler:
    (von Facebook dupliziert)
    Da nehme ich doch gerne den Ratschlag von Smh Smh auf und lade, wenn ich mal in so eine Gegend muß, Datenbank des nutzlosen Wissens dazu ein, mich zu begleiten. :D - Aber könnte ja mal eines im Zoo ausbrechen.
  • Kommentar von Jürgen Baumann:
    (von Facebook dupliziert)
    Mehr nicht?
  • Kommentar von Haluk Durmus:
    (von Facebook dupliziert)
    und wie lange ?
  • Antwort von Smh Smh:
    (von Facebook dupliziert)
    Etliche Meter; aber das ist gar nicht so wichtig. Unangenehm ist, daß sie auch schon mit 18 km/h starten, quasi aus dem Nichts heraus. Es kommt also eher auf Deine Reaktionszeit an, und wenn die nicht sensationell gut ist, hast Du keine Chance. Sorry! Übrigens können sie auch über 2 m hoch springen!!!
  • Kommentar von Ewald Sauseng:
    (von Facebook dupliziert)
    Es lässt mich fürchten weil er dabei schneller als ICH ist.
  • Kommentar von Aljoscha Deniz Jonsdotter:
    (von Facebook dupliziert)
    Nicht nutzlos... Jetzt weiß ich, dass ich nicht versuchen sollte schneller zu rennen als ein Krokodil, wenn ich nicht schneller rennen kann als einer meiner Begleiter.
  • Kommentar von Tobi Seinsch:
    (von Facebook dupliziert)
    Dann bin ich ja gottseidank schneller... :D
  • Kommentar von Michael T. Ber:
    (von Facebook dupliziert)
    Zum Glück begegnen die uns in Deutschland ja recht selten.....
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite