Datenbank des nutzlosen Wissens
  • NEU: Backstage-Area
    Einige Löwen paaren sich bis zu 50 Mal am Tag. Es ist nicht sicher, ob immer mit derselben Löwin.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (16.12.2004)nachher (18.12.2004) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Jonas Frey:
    (von Facebook dupliziert)
    habe das mal im Zoo gesehen :D
  • Antwort von Carsten Kemmer:
    (von Facebook dupliziert)
    du hast denen bei 50 akten zugesehen?
    Man muss dir langweilig gewesen sein...
  • Antwort von Jonas Frey:
    (von Facebook dupliziert)
    nein ^^ aber einen. alleine das hat 10 minuten gedauert :D
  • Antwort von Clyde Chestnut Barrow:
    (von Facebook dupliziert)
    Löwe müsste man sein :D
  • Kommentar von Ben Schütte:
    (von Facebook dupliziert)
    Hatte das mal in Bio. Ne Löwin lässt sich zur Paarungszeit 4 Tage lang durchvögeln, von verschiedenen Männchen. Alle 10 Minuten. Ich möchte keine Löwin sein :D
  • Antwort von Jan Graskamp:
    (von Facebook dupliziert)
    Och wieso Ben? Ist dir das zu wenig wenns nur in der Paarungszeit ist? :D
  • Antwort von Ben Schütte:
    (von Facebook dupliziert)
    Alter das muss doch brennen wie sau, nach einem Tag. Die können ja auch nich duschen
  • Antwort von Julia Huber:
    (von Facebook dupliziert)
    Oder sich einschmieren ... ^^
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Ben Schtt: Weißt du, Ben, aus genau diesem Grund haben weibliche Säugetiere in der Scheide Drüsen, die ein natürliches Gleitgel in ausreichender Menge absondern. Auch Menschen haben das. Daher sagt man auch "sie wird feucht" wenn eine Säugetier-Dame (auch eine Menschen-Dame) in sexuelle Erregung gerät.
    Hattet ihr das nicht in Bio?
  • Antwort von Ben Schütte:
    (von Facebook dupliziert)
    Doch, schon. Aber nach 4 Tagen dauervögeln hilft doch mit Sicherheit auch das nichts mehr^^
  • Kommentar von Alex Waury:
    (von Facebook dupliziert)
    pff, montagmorgen.
  • Kommentar von Robin Milk:
    (von Facebook dupliziert)
    o.O
  • Kommentar von Jøe Hansen:
    (von Facebook dupliziert)
    Göttlich der Verlauf hier , göttlich ;)
  • Kommentar von Max Echteler:
    (von Facebook dupliziert)
    bang bang bangity bang
  • Kommentar von John Johnowicz:
    (von Facebook dupliziert)
    einwandfrei
  • Kommentar von Ray Kollegger:
    (von Facebook dupliziert)
    Wie geht das in der schule haben wir mal gelernt ein löwe schläft am tag etwa 20 stunden wie geht es dann das er am tag 50 mal sex haben kann der 10 min geht ich mein das wären dann ca 500min wie geht das??
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    vielleicht schlafen sie nicht jeden Tag 20 Stunden. Vielleicht haben sie an einigen wenigen Tagen Lust auf was andres als nur rumzuliegen?
  • Kommentar von Dennis Olliges:
    (von Facebook dupliziert)
    Mit derselben Löwin bezweifle ich:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coolidge-Effekt
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite