Datenbank des nutzlosen Wissens
  • NEU: Backstage-Area
    Im Empire State Building gibt es 73 Fahrstühle.

    Rechtschreibfehler gefunden? Merke dir das Datum und korrigiere den Beitrag in der Backstage-Area
  •  ← vorher (06.08.2004)nachher (08.08.2004) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Sven Jet:
    (von Facebook dupliziert)
    ?
  • Kommentar von Sebastian Dicke:
    (von Facebook dupliziert)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Empire_State_Building
    Da steht aber was von 73 Fahrtühlen?
  • Kommentar von Fabian Rensch:
    (von Facebook dupliziert)
    Sollten jetzt 73 sein, aber der Beitrag ist ja von 2004. : )
  • Kommentar von Moritz Ma:
    (von Facebook dupliziert)
    "Lift" für die Österreicher, Fahrstuhl ist Kacke auf Rädern ;)
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    »Lift« ist nicht österreichisches Deutsch sondern britisches Englisch. In Österreich heißt das Ding »Aufzug«.
  • Antwort von Moritz Ma:
    (von Facebook dupliziert)
    das war des Scherzes wegen. :)
    Ist halt eingedeutscht, hab allerdings noch keinen in Mundart "Aufzug" hören sagen.
  • Antwort von Miriam Kraft:
    (von Facebook dupliziert)
    Also zumindest bei uns (Obersteiermark) sagt man aber meistens "Lift" ...
  • Antwort der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Miriam Carena: Ich habe 4 Jahre lang in der Nähe von Leoben gewohnt und war damals viel im unteren Mürztal und den Seitentälern unterwegs. Meiner Erinnerung nach wurden »Lift« und »Aufzug« ungefähr gleich häufig verwendet. In Wien sagt kaum jemand »Lift«, da sagt man »Aufzug« (auch im Dialekt). Derzeit bin ich in London, und hier ist es genau umgekehrt ;-)
  • Antwort von Miriam Kraft:
    (von Facebook dupliziert)
    Keine Ahnung - vielleicht findet hier auch gerade eine Veränderung in der Umgangssprache statt.
    "Aufzug" ist mir vor allem im Schriftlichen als ein bisschen gehobenerer Begriff geläufig, in der Umgangssprache aber schon eher "Lift" ;-)
  • Antwort von Veit Rathfort:
    (von Facebook dupliziert)
    Wir Österreicher sagen Lift oder Aufzug.
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Sorry, ich hatte lange Zeit einen falschen Wert in der Datenbank und als ich ihn vor ein paar Tagen durch den korrekten Wert ersetzen wollte hat scheinbar das Speichern nicht funktioniert. Ich habe das jetzt richtig gestellt.

    64 war falsch, richtig ist 73.
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite