Datenbank des nutzlosen Wissens
  • NEU: Backstage-Area
    Ein Dogma ist ein Glaubenssatz der katholischen Kirche. Es wird, von Gott offenbart, durch den Papst verkündet. Das Ablehnen eines Dogmas ist gleichbedeutend mit der Trennung von der kirchlichen Gemeinschaft. Ein berühmtes Dogma ist die »Unfehlbarkeit des Papstes«. Wenn er als oberster Hirte und Lehrer der Kirche »ex cathedra«, also vom Lehrstuhl Petri herab, Glaubenssätze verkündet, kann er sich definitionsgemäß gar nicht irren.

    Du möchtest Beiträge sehen, die noch gar nicht erschienen sind? Das geht jetzt in der Backstage-Area
  •  ← vorher (04.04.2003)nachher (06.04.2003) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Prit L. Singh:
    (von Facebook dupliziert)
    sehr gut die kirche hat viel unheil angerichtet (wissenschaft etc.), torztdem hängen so viele an ihr
  • Kommentar von Nils Zickler:
    (von Facebook dupliziert)
    liebe susanne, vielleicht sollte man in dem kommentar fairerweise "die katholische kirche" herausheben. war ja nicht alle kirchen allgemein, sondern nur die katholische
  • Kommentar von Phaleg Gone:
    (von Facebook dupliziert)
    Feine Sache. Nur noch Jonas' Offenbarungen sind glaubwürdiger.
  • Kommentar von Sel Inki:
    (von Facebook dupliziert)
    gott sei dank bin ich atheist.
  • Kommentar von Simon Püschel:
    (von Facebook dupliziert)
    Die Argumente auf dieser Kommentarseite sind der Gosse des Zeitgeists entstiegen: Immer das gleiche dumme, unreflektierte, prosiebeneske Geschwafel: Bla Bla Kreuzzüge, Bla Bla Wissenschaft, Bla Bla Blub der Papst ist doof. Äußerst poinlich. Was soll z.B das heißen:"sehr gut die kirche hat viel unheil angerichtet (wissenschaft etc.), torztdem hängen so viele an ihr"
  • Kommentar von Tobias Lroy:
    (von Facebook dupliziert)
    1. der papst wird von MENSCHEN gewählt.. dass ist für mich ein widerspruch.. dogmen hin oder her.. die kirche ist mit wissenschaft ned zu vereinbaren.. religion war einmal dazu da, einem menschen, der keine ahnung von biologie, psychologie ect. hat, eine vorstellung zu geben, wo er herkommt, wo er hingeht, wenn er stirbt BLA BLA..
    egal welche religion.. ob das hinduismus is oder der islam oder die christiliche kirche..

    2. die HEILIGE katholische kirche hat wie jedes politische regime den finger auf den deckel gehalten, als im mittelalter keine bildung und aberglaube "herrschten".. alleine die vergebung durch geld >.<

    danke falls das jemand gelesen hat . )
  • Kommentar von Alice Beyer:
    (von Facebook dupliziert)
    Es gibt immer noch dinge die der Mensch mit seinem Verstand nicht erklären kann, wie zum Beispiel den Tod. Ich finde es tröstlich zu glauben, dass es nicht einfach zu ende ist. Religion ist also nicht ausgelebt. Sicher, viele ihrer aufgaben hat sie mittlerweile verloren und sie hat den Vortschritt auch behindert, aber ich hoffe sehr sagen zu können, dass dem nicht mehr so ist.
    Zu deinem Einwand, dass der Papst von Menschen gewählt wird: Wäre es dir lieber es würden lose geworfen werden? Ich finde es sehr gut, dass der Papst von Menschen gewählt wird die Ahnung von der Politik sind und hoffentlich auch nicht so leicht zu beeinflussen sind.

    Wie auch schon vorher gesagt, hat die Kirche fehler gemacht, aber nicht mehr als andere Systeme. Der unterschied ist, dass sie das einzige system ist das sich nur von innen heraus gewandelt hat und nicht gewaltsam durch einen umsturz verändert wurde.Fast alle Monarchien wurde irgendwann gewaaltsam zur Machtabgabe gezwungen, die Kirche nicht. Sie wandelte sich von innen heraus und ich hoffe, dass sie irgendwann an einen punkt gelangt wo sie als liberal eingestuft werden kann
  • Kommentar von Tobias Lroy:
    (von Facebook dupliziert)
    von menschen gewält.. und warum der stellvertreter gottes auf erden?
    wer gibt ihm das recht? wir menschen.. also das is für mich einfach komisch
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    Betrachtung der fünf größten Weltreligionen (In Klammer, die Anzahl der Anhänger laut Wikipedia):

    Christen (2100 Mio): Es gibt nur einen Gott und der heißt Gott Vater, Gott Sohn (Jesus) und Heiliger Geist.

    Moslems (1300 Mio): Es gibt nur einen Gott und der heißt Allah, und von ihm darf man sich kein Bild machen.

    Juden (15 Mio): Es gibt nur einen Gott, aber man darf seinen Namen nicht aussprechen. Schreiben darf man ihn, er lautet "JHWH".

    Buddhisten (375 Mio): Es gibt zwar überhaupt keinen Gott, aber er heißt trotzdem Buddha.

    Hindus (850 Mio): Es gibt gaaanz ganz viele Götter, aber keiner von denen hat einen der oben genannten Namen. Die Götter heißen stattdessen Brahma, Vishnu, Shiva, Krishna, Rama, Saraswati, Ganesha, Durga, Kali, usw.

    Wenn eine dieser fünf Aussagen richtig ist, müssen die übrigen vier falsch sein. Das wissen natürlich auch die, die sich ganz sicher sind das richtige zu glauben. - Was für ein herrlicher Grund, alle anderen zu bekehren und ihnen dabei notfalls auch den Schädel einzuschlagen wenn sie zu stur sind das "richtige" zu glauben oder wenn sie gar versuchen andere von ihrem Irrglauben zu überzeugen.

    Könnte es nicht sein, dass sich alle fünf irren, und sie sich ganz umsonst gegenseitig bekriegen?

    Sapere Aude!
  • Kommentar von Tobias Lroy:
    (von Facebook dupliziert)
    herr christoph: anscheinend bist du ja topinformiert..
    ich bin einfach ein normale typ, mit etwas interresse an geschichte..
    und sry, dass ich gerade keine genau diplomarbeit da hin geschrieben habe, die mit fakten und daten gestimmt hat..
    mensch, eine religion ist dafür da.. jede auf seine weise...
    aber der herr hat wasch recht, stört mich ned..
    is schön, dass du anderer meinung bist, sonst wärs ja fad hier.
 

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite