Datenbank des nutzlosen Wissens
  • zugesandt von M. Rubel
    iPhone-App GRATIS!
    In einigen Teilen Österreichs und Bayerns wird die Mundharmonika »Fotzhobel« oder »Fotzenhobel« genannt.
  •  ← vorher (10.09.2012)nachher (12.09.2012) →
  •  
  • Sende neue Fakten bitte per E-Mail an wissen@schoelnast.at
  •  
  • Kommentar von Georg Terzer:
    (von Facebook dupliziert)
    auch im deutschsprachigen teil Norditaliens ;-) die "fotz" ist im hier gebräcuhlichen dialekt nämlich ein abwertender ausdruck für "gesicht". sollte dir jemand hier also eine "fotzen" anbieten, lehtn ab ermöchte euch eine ohrfeige verpassen ;-)
  • Kommentar von Simon Delueg:
    (von Facebook dupliziert)
    Genau :D
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    In Bayern und Ost-Österreich ist "der Fotz" (beachte das Geschlecht!) oder "die Fotz'n" der Mund, wird aber eher abwertend benutzt, ähnlich wie das eher in Deutschland gebräuchliche Wort "Fresse" und wird eigentlich nur im Dialekt gebraucht: "Hoit dei Fotz'n" = "Halte deine Fresse". "I hau da glei in'd Fotz'n" = "Ich haue dir gleich in die Fresse." Aber auch: "Ziach kan Fotz" = "Mach keinen Schmollmund"
    "Die Fotz'n" (nur die weibliche Form) heißt aber auch "Ohrfeige": "Wannst so weida mochst kriagst a Fotz'n" = "Wenn du so weiter machst bekommst du eine Ohrfeige". Synonym für "Fotz'n" (im Sinn von Ohrfeige) ist die "Watsch'n".

    Der "Fotzhobel" oder (seltener) "Fotzenhobel" hat zwei Bedeutungen: Im Tirol ist das eine Maultrommel, vermutlich auch in Vorarlberg. Im Rest Österreichs (Salzburg und alles was östlich davon liegt) ist damit aber die Mundharmonika gemeint, weil man damit beim Spielen ja ständig über den Fotz (Mund) hobelt.

    Nachdem in Deutschlanf mit "Fotze" ein anderer Körperteil gemeint ist, und diese Bedeutung im Zuge der Verdrängung von Astrozismen durch Teutonismen sich auch in Österreich immer mehr verbreitet, gerät die alte Bedeutung von "Fotz" in Österreich immer mehr in Vergessenheit.
  • Kommentar von Bettina-Nicole Gruber:
    (von Facebook dupliziert)
    und wo ist diese ausstellung???
  • Kommentar von Niko Güleryüz:
    (von Facebook dupliziert)
    lol, Fotzengesicht. Super Beitrag;))
  • Kommentar von Murat Goeksu:
    (von Facebook dupliziert)
    LOL
  • Kommentar von Roksi Koivu:
    (von Facebook dupliziert)
    Mich irritiert eher das Wort Hobel als Fotz - Mundhobel mmmh
  • Kommentar von Meister Hanky:
    (von Facebook dupliziert)
    Wie konnte ich ohne dieses wissen bisher Leben?
    Stimmt aber schon, eine gewisse ähnlichkeit ist gegeben. Ich glaube ich müsste ein Talent zum Mundharmonika spielen haben ;-)
  • Kommentar von Philipp Dür:
    (von Facebook dupliziert)
    Ich komme aus Vorarlberg und habe trotzdem noch nie von einem Fotzenhobel gehört. Weder als Maultrommel, noch als Mundharmonika ^^
  • Kommentar der Redaktion:
    (von Facebook dupliziert)
    @Philipp Dür: Tatsächlich scheinen sowohl "Fotzhobel" als auch "Fotzenhobel" in Vorarlberg unbekannt zu sein. Scrolle auf diesen Seiten nach unten zur Österreich-Karte:
    Fotzhobel (Mundharmonika): http://www.ostarrichi.org/wort-1000-at-Fotzhobel.html
    Fotzenhobel (Mundharmonika): http://www.ostarrichi.org/wort-1220-at-Fotzenhobel.html
    Fotzenhobel (Maultrommel): http://www.ostarrichi.org/wort-2325-at-Fotzenhobel.html
  • Kommentar von Gregor Kroiss:
    (von Facebook dupliziert)
    ksnn ich bezeugen. das stimmt ;) bin aus oberösterreich.